Benni Hirt

Benjamin Hirt

Benni
Hirt

Wer später bremst ist länger schnell!

Durch seine Familie wurden ihm die Ski schon in die Wiege gelegt und so kam es nicht von ungefähr, dass Benni Hirt von 1997 bis 2000 dem Jugend-Nationalkader Ski Alpin angehörte. Seine Winter widmet er auch heute noch der Leidenschaft auf den alpinen Brettern.Das Mountainbike war aber schon immer die Alternative im Sommer und so kam er 2002 zu Rothaus-Cube. An „tolle Trainingslager und Rennen in einem coolen Team“ erinnert er sich auch heute noch gerne.

So wurden aus einer Leidenschaft zwei: das Bergab-Metier und der Ausdauersport. Heute genießt es Benni Hirt mit seinen Kumpels und den breiten Reifen durch den Hochschwarzwald zu düsen.
Hohe Priorität hat bei ihren Ausfahrten auf jeden Fall die Einkehr, bei der man sich auch mal ein kühles Rothaus gönnt. Anstatt, wie früher, hinterher die Puls-Uhr auszuwerten und den Recovery Shake einzuflößen, bringt heute das Bier genussvolle Entspannung und Regeneration.

Das Rennfahrerblut pocht aber weiterhin in den Adern von Benni Hirt und seinen Weg-Genossen. Das ist bei jeder Ausfahrt zu spüren. Kein Wunder, dass der Kaufmann im Sport-Fachhandel sein persönliches Motto noch immer lebt:
Wer später bremst ist länger schnell!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.